DAS SIXX-SIEGEL/TEIL 1



Aus der Reihe: THE WORLD OF NADINE SIXX

DAS SIXX-SIEGEL / TEIL 1

Wir schreiben das Jahr 3299.

Schon seit vielen Jahrhunderten haben die Frauen die Weltherrschaft inne, somit sind sie das herrschende Geschlecht ohne jegliche Einschränkung.

Die Frauen regieren und kontrollieren jeden Bereich sowohl des privaten als auch des öffentlichen Lebens. Schon vor Jahrhunderten haben die Frauen uns Männer total unterworfen. Wir Männer sind somit zu absolutem Gehorsam gegenüber dem herrschenden Geschlecht verpflichtet.

Verfehlungen sind durch harte und einschlägige Gesetze reglementiert. Verstöße unsererseits werden durch die (Be-) Herrscherinnen streng und konsequent bestraft.

Seit Anbeginn dieser Weltherrschaft regeln restriktive Maßnahmen unseren Alltag bzw. bestimmen ausnahmslos unser ganzes Dasein.

Korrekte Anreden dem herrschenden Geschlecht gegenüber sind:

  • meine Gebieterin
  • meine Einzige
  • meine (Be-) Herrscherin
  • Herrin

Wir Männer werden schlichtweg bei unserem Vornamen genannt und geduzt.

Frauen werden stetig und ausnahmslos in jeder (!) Situation gesiezt.

Unser lustvolles und leidenschaftiches Leben beschränkt sich auf virtuelles Training im Internet vor dem PC zu vorgeschriebenen Zeiten und Dauer. Diese Zeit ist die sogenannte Übungs- und Vorbereitungszeit. Nach Absolvierung dieser Trainingseinheiten ist es uns gestattet einen Antrag zu stellen um einer (Be-) Herrscherin real zur Verfügung stehen zu dürfen.

Alles andere ist ungesetzlich und wird von den (Be-) Herrscherinnen streng geahndet in sogenannten (streng geheimen)  Verhör-Locations.

Somit gibt es nur einer eine einzige Ausnahme was uns befugt und für tauglich erklärt einer (Be-) Herrscherin real zur Verfügung stehen:

DAS SIXX-SIEGEL

Dieses heiß begehrte Siegel wird im SIXX-Institut verliehen, was eine strenge Prüfung und Musterung durch die Institutsleiterin persönlich voraussetzt. Eine gewisse Frau Dr. SIXX. Sie allein entscheidet ob wir zukünftig einer Benutzung durch eine (Be-) Herrscherin würdig sind.

Heute möchte ich meine Geschichte erzählen. Mein Name ist Minimus und entstamme aus einer sehr edlen und geschätzten Linie. Ich bin ein junger Bursche und möchte mich für einen Prüfungs- und Musterungstermin im Institut bewerben.

Schon mein Vater war ein stolzer Würdenträger des SIXX-Siegels und steht bis heute seiner (Be-) Herrscherin in allen Bereichen stets leidenschaftlich, hingebungsvoll und effizient zur Verfügung. Nun möchte ich diese Tradition fortsetzen und mich um das Siegel bewerben um alsbald in allen geforderten Bereichen und in vollem Umfang meiner zukünftigen (Be-) Herrscherin zur Verfügung zu stehen.

Es bedarf einer äusserst präzisen Vorbereitung um sich für das Siegel zu bewerben. Die vorgeschriebenen Filme im Internet geben mir die Möglichkeit mich zu Hause (selbstverständlich zu vorgegebenen Zeiten und vorgegebener Dauer) vorzubereiten und so ein virtuelles Training zu durchlaufen.

Genau ist das Procedere der Musterung im Hause SIXX nicht bekannt.

Mein Vater erzählte mir, dass er sich nur grob an seine Musterung erinnern könne. Ausserdem berichtete mein Vater von einem tranceartigen Zustand, in den er während seines Aufenthaltes im Institut verfiel. Das sei wahrscheinlich der Grund warum er sich nicht mehr so genau an jedes Detail erinnern könne.

Folgende Punkte der heutigen Musterung sind uns bekannt (was sicher nur ein kleiner Auszug ist):

  • Standfestigkeit
  • Ausdauer bzw. Kondition ( Zeitpunkt des Org*** wird von der (Be-) Herrscherin bestimmt, häufige Verzögerungen sind nicht ausgeschlossen um die (Be-) Herrscherin solange als nur möglich zu beglücken. Die (Be-) Herrscherinnen nennen es Tease and Denial um auch in diesem Bereich ihre feminine Macht gänzlich auszuspielen und um uns „quälend“ lange zu halten)
  • Allgemeiner körperlicher Zustand (Vermessungen, Prüfung und Untersuchung aller Körperöffnungen)
  • Allgemeine Verhaltensregeln (Aufmerksamkeit, Gehorsam usw.)
  • Bereitschaft willenlos zu gehorchen und lustvoll zu dienen
  • der innige Wunsch sich leidenschaftlich und bedingungslos auszuliefern

Das virtuelle Training habe ich stets zu angegebenen Zeiten nach der vorgeschriebenen Dauer durchlaufen. Immer und immer wieder habe ich zu Hause vor dem PC geübt, während ich mir das Schulungsmaterial aufmerksam immer und immer wieder angeschaut und studiert habe.

Unbedingt wollte ich bestens vorbereitet sein um das SIXX-Siegel zu erhalten.

Nachdem ich mich für tauglich und bestens trainiert in allen Disziplinen hielt, habe ich mich schriftlich um einen Musterungs- und Prüfungstermin im SIXX-Institut bemüht.

Es vergingen Wochen und Monate. Ich wurde langsam etwas unruhig. Hatte ich meine Bewerbung nicht ordnungsgemäß verfasst, hatte ich wichtige Angaben vergessen. Spiegelt meiner Bewerbung nicht genug Leidenschaft und Demut? Was war da nur los?

Wie es weiter geht erfährst du in Das SIXX-SIEGEL Teil 2

Tease and denial